Der Frauenverein Männedorf berichtet

Foto @ Babs Müller-Tobler

Die diesjährige Vereinsreise vom Freitag, 25. September 2020, muss leider infolge der Corona-Pandemie abgesagt werden. Wir hoffen fest auf eine Reise im 2021 mit vielen reisefreudigen Frauen!

Bleibt gesund!

Eure Reiseleiterin

Babs Müller-Tobler

Leitung: 

Johanna Schönenberger Bericht in Stichworten:

Wetterprognose:
Mittwoch trocken, schön; ganzer Donnerstag Gewitter und Regen – gehen wir oder nicht? – ja wir wagen es – aber nicht wie ursprünglich geplant über den Zwinglipass – 14 mutige, fite, sportliche, gutgelaunte Frauen sind dabei

1. Tag
per Bähnli ab Brülisau auf die Alp Sigel – 1 Sonnenhut fährt eine Ehrenrunde – oben Holderesirup und Kaffee im Beggeli – sönd willkom – Wanderung auf und ab mit und ohne Stöhnen – herrliche Blumenpracht in allen Farben: rosa, violett, rot, orange, gelb, blau; Alpenrose, Feuerlilie, Enzian, Skabiosa, Teufelskralle, Braunklee, Fingerhut, Margrite, Glockenblume, Knabenkraut etc. – bis zur Bogattenlücke – Picknick mit Dohlen – dann steil hinunter zum Fählensee – Fussbad mit Fuss-Fisch-Peeling und kurzem Schwumm.

Wir bedanken uns ganz herzlich für Ihre Treue zu unserem Brocki. Nach der Wiedereröffnung am 3. Juni wurden wir positiv überrascht von der grossen Nachfrage in den Räumen der Brocki. Trotz der Einschränkungen und der Beschränkung der Anzahl Kunden war die Stimmung gut und wir sind mit dem Start sehr zufrieden.

Darum geht es auch im Juli auf die gleiche Art weiter.

Weiterhin ist mit Wartezeiten zu rechnen. Bitte folgen Sie den Anweisungen der Dienst habenden Frauen. Um einen grösseren Ansturm zu vermeiden, verzichten wir momentan auf speziell vergünstigte Angebote.

Die Warenannahme ist wieder geöffnet. Sie können saubere und gut erhaltene Gegenstände und Kleidung während der regulären Öffnungszeiten bei uns abgeben.

 

Am Morgen beim Losradeln nach Rapperswil, waren wir sehr skeptisch; von allen Seiten kammen schwarze Gewitterwolken. Im Zug nach Ennenda war es nicht besser. Im Glarnerland  fuhren wir gleich los; das Wetter zeigte sich immer mehr von der besseren Seite. Nach der Mittagsrast im Wald , kühlten wir uns im Linthkanal ab. In Schmerikon genossen wir ein Eis  und sprangen ins Nasse des


Was passiert hinter den Kulissen in unserem Brocki? Was passiert mit den Waren, die ich ins Brocki gebracht habe? Lesen Sie mehr über die abwechslungsreiche Arbeit der 34 Brocki-Mitarbeiterinnen.https:

Brocki - ein Paradis für Sammler. Hier weiterlesen!

Seit Mitte März war unser Brocki wegen der Pandemie geschlossen. In der Zeit waren wir aber nicht tatenlos, sondern wir haben ältere Exponate aussortiert, gründlich geputzt und aufgeräumt. Die Frühjahrskollektion an Kleidung wartet auf neue BesitzerInnen.

Die Gesundheit unserer Kunden und Mitarbeiterinnen ist uns sehr wichtig!

 Wir laden Sie herzlich ein, uns einen Besuch abzustatten. Da wir nur fünf Kunden und Kundinnen gleichzeitig einlassen dürfen, ist eventuell mit Wartezeiten zu rechnen. Bitte folgen Sie den Anweisungen der Dienst habenden Frauen. Um einen grösseren Ansturm zu vermeiden, verzichten wir momentan auf speziell vergünstigte Angebote. Auch die Warenannahme wird wieder geöffnet

 

Am 13. Februar 2020 besuchten 17 Frauen die Ausstellung „Zuckerschleck und Mehlgebäck“ im Haus Appenzell in Zürich. Mit der Ausstellung würdigt das Haus Appenzell zwei süsse Weihnachtstraditionen aus Appenzell Innerrhoden: die Chlausebickli und die Devisli.

Die farbenprächtigen handbemalten Lebkuchen und die kunstvoll gefertigten Zuckerteigbildchen begleiten im Appenzellerland die Adventszeit und zieren an Heiligabend den Chlausezüüg – Vorläufer des heutigen Christbaums.

In Zuckerform geben sie Szenen aus dem bäuerlichen Alltag und Brauchtum wieder. Eine Ergänzung des Appenzeller Zuckerwerks präsentiert die Ausstellung mit Schaustücken der Zuckerkünstlerin Marion Schön. Ihre filigranen Objekte – darunter ein Appenzeller Alpaufzug – sind allesamt aus geblasenem, gezogenem und gegossenem Zucker gefertigt.