Der Frauenverein Männedorf berichtet

Foto © Jrene Kübler

Dreiundvierzig Mitglieder erfuhren so einiges über Politik und Geschichte unserer Schweiz.

Traditionell im April lädt der Frauenverein seine Mitglieder zur jährlichen Versammlung. Der Verein ist für seine vielfältigen Aktivitäten auch ausserhalb von Männedorf sehr bekannt. So freute sich die Präsidentin Margrit Juvalta zu verkünden, dass der Frauenverein Männedorf aktuell 520 Mitglieder zähle und es im vergangenen Vereinsjahr 37 Neueintritte gab! Auch finanziell ist es dem Verein letztes Jahr sehr gut ergangen. Durch die Mehreinnahmen aus seinen vielen Aktivitäten war es dem Frauenverein möglich mehr als Fr. 58'000.— für seine traditionellen Vergabungen an gemeinnützige Institutionen zu sprechen.

An der gut besuchten Mitgliederversammlung vom 11. April 2017 kam eine Kollekte von 1'111 Franken zusammen. Diese wird zu gleichen Teilen der Landfrauen-Vereinigung Bezirk Meilen und der Gemeinnützigen Gesellschaft des Bezirks Meilen überwiesen. Wir danken allen herzlich.

Frauenverein Männedorf

Mit Schneeschuhen in der Hand wandere ich zügig zum Bahnhof und freue mich auf einen Schar sportlicher Frauen. Der grosse Baumann-Car macht mich etwas stutzig! Kommen soo viele Frauen mit?? Nein, der kleinere wurde leider Traktiert und Urs fährt nun den grossen. So könnten wir 13 Frauen uns richtig ausbreiten!

Aber nun zur Schneetour. In Matt steigen wir zuerst in eine Gondel um ein paar Höhenmeter leicht zu bewältigen! Bevor wir aber unsere Schuhe anschnallen, wird noch ein Stärkungsgetränk eingenommen!

 

Am Mittwoch 14. September 2016 machten sich 20 Frauen unseres Vereins auf den Weg nach Zürich. Treffpunkt war das Haus zur Zuflucht, wo die Stadtführer Marcel Lauper und Daniel Stutz uns in einem Hinterhofgarten nett empfingen. „Unsere Tour startet sozusagen bei mir zu Hause“, erzählte Marcel. Seit fünfeinhalb Jahren lebt dieser im Haus zur Zuflucht, der Franziskanischen Gassenarbeit im Kreis 5.

„Sucht ist eine der Hauptursachen für Armut“ sagt uns Stutz und darum geht es auf diesem speziellen Rundgang. Der Surprise-Zeitungsverkäufer möchte mit diesen Führungen Vorurteile abbauen und den Leuten etwas zeigen, was viel zu wenig wahrgenommen wird. Zürichs Drogenprobleme sind seit dem Platzspitz nicht einfach verschwunden. Sie sind lediglich verborgen!!

Foto: © Vreni Billeter

Am Donnerstag, 8. September schnüren 6 Frauen die Wanderschuhe an und begeben sich mit Schiff, Zug, Postauto zur Gondel- Talstation Bruno. Der Tag konnte nicht schöner beginnen. Eine Seefahrt die ist lustig,….! So begann auch das Unterfangen. :-)

Mit dem Zug nach Einsiedeln, um die Wartezeit zu verbringen, setzen wir uns in ein Café. Das Postauto fährt uns zum stattlichen Mythen.

Am Fusse des Berges gehen verschiedene Gedanken durch die Köpfe. Der Wanderweg oben am Berg ist nicht ersichtlich!?! Nach einer knappen Stunde sind wir in der Holzegg und von nun gings nur bergauf. 47 Spitzkehren warteten auf uns. Da der Weg nicht abzweigt, kann jeder konzentriert sein eigenes Tempo wandern, ohne mit dem Gedanke vom „Verlaufen“! Oben angekommen sind alle froh und stolz auf ihre Leistung. Das Mittagessen kann bei schönster Aussicht genossen werden!

 

Der Dienstag 14. Juni 2016 war ein kühler Tag und es regnete immer wieder!!!! Dennoch liessen sich 37 Frauen des Frauenvereins Männedorf keineswegs ihre gute Laune verderben.

Die Gruppe wurde von Herrn Sinniger gut gelaunt empfangen und erlebte eine ausgiebige und mit viel Humor begleitete Führung. Der Rundgang startete bei den Pferden, weiter vorbei bis zu den Erdmännchen, den Kattas, den Pinguinen, den Nutrias (auch Biberratten genannt), den Geparden und den Elefanten.

Foto: © Pia Brovinius

Am 27. Mai 2016 besuchten 18 Mitglieder des Frauenvereins Männedorf den Turnworkshop im Hotel Boldern in Männedorf. Unter der Leitung von Ruth Kamm, Bewegungstherapeutin aus Grüningen, bekamen die Teilnehmerinnen Einblicke in; Fitness Dance, Beckenbodentraining, Smart Abs intelligentes Bauchtraining & Yoga.